Auf dieser Website werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Website zu.
Weitere Informationen

Schadstoffe und Rückstände

Wir führen Untersuchungen von Umweltproben, Lebens- und Futtermitteln durch. Unser Angebot umfasst eine große Bandbreite an Kontaminanten und Rückstände, für die wir Gehaltsbestimmungen durchführen. Dazu gehören unter anderem:

Rückstände

(aus der Gewinnung, Verpackung, Beförderung oder Lagerung eines Produktes)

  • Mykotoxine durch Schimmelpilzbelastung
  • Dioxine und PCB aus verunreinigtem Futter
  • Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)
  • Nitrat aus pflanzlichen Rohstoffen
  • unerwünschte Pflanzeninhaltsstoffe 
  • Pflanzenschutzmittel z. B. von behandelten Ackerfrüchten
  • Arzneimittel von veterinärmedizinischen Behandlungen
  • Acrylamid aus erhitzen Lebensmitteln
  • Melamin aus belastenden Lebensmittel- und Futtermittelrohstoffen
  • 3-MCPD / 3-MCPD-Ester aus Veredlungsprozessen
  • Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH und MOSH) aus Verpackungen
  • Rückstände von Lösungsmitteln (z. B. Dichlormethan, n-Hexan)

Schadstoffe

(aus der Umwelt, die auf das Produkt übergehen)

  • Schwermetalle
  • Aromatische Kohlenwasserstoffe wie BTEX bzw. Benzol, Toluol, Ethylbenzol, Xylole und Styrol
  • Leichtflüchtige halogenierte Kohlenwasserstoffe (LHKW)
  • Zinnorganische Verbindungen
  • polybromierte Diphenylether (Flammschutzmittel)
  • polyfluorierte Tenside (PFT) aus Löschschaum
  • chlorierte Naphthaline
  • Chlorbenzen
  • Algentoxine (Microcystine)

Rechtliches

Auszug aus der Verordnung (EWG) Nr. 315/93:

"Kontaminanten sind Stoffe, die Lebensmitteln nicht absichtlich hinzugefügt werden.

Diese Stoffe können jedoch als Rückstand der Gewinnung, Aufmachung, Verpackung, Beförderung oder Lagerung des betreffenden Lebensmittels oder infolge einer Verunreinigung durch die Umwelt in Lebensmitteln vorhanden sein.

Um die negativen Auswirkungen der Kontaminanten auf Lebensmittel zu begrenzen und eventuelle Risiken für die menschliche Gesundheit zu vermeiden, ergreift die Europäische Union (EU) Maßnahmen zur Verringerung des Gehalts an Kontaminanten in Lebensmitteln."

Die Festlegung von Höchstgehalten erfolgt u. a. in den Verordnungen:

  • VO (EG) Nr. 1881/2006 zur Festesetzung der Höchstgehalte für bestimmte Kontaminanten in Lebensmitteln (zuletzt geändert durch Art.1 ÄndVO (EG) 165/2010; Kontaminanten-Höchstgehalt-Verordnung
  • VO (national) zur Begrenzung von Kontaminanten in Lebensmitteln vom 19. März 2010 (Kontaminanten-Verordnung; KmV)
  • Verordnung (EG) 396/2005 über Höchstgehalte an Pestizidrückständen in oder auf Lebens- und Futtermitteln pflanzlichen und tierischen Ursprungs
  • Rückstandshöchstmengenverordnung (RHmV)
  • Orientierungswert für Pflanzenschutzmittel, chemisch synthetische Schädlingsbekämpfungs- und chemisch synthetische Vorratsschutzmittel (BNN, 2001)
Kontaktieren Sie uns



Neuigkeiten & Veranstaltungen

Alle
Weihnachtsspende 2016 an HUMOR HILFT HEILEN

Anstelle von Geschenken hat die SYNLAB Umweltinstitut GmbH erneut einen großzügigen Betrag an die Stiftung HUMOR HILFT HEILEN gespendet. Die Vielfalt der Arbeit von HUMOR HILFT HEILEN haben die Geschäftsleitung des SYNLAB Umweltinstituts besonders überzeugt und auch bei den Kunden und Mitarbeitern fand die Idee breite Zustimmung.

Mehr Infos zu der Stiftung unter: http://www.humorhilftheilen.de

Jan 02, 2017 Weiter
SYNLAB übernimmt FOOD GmbH

Weiterer Ausbau des Leistungsspektrums im Bereich Lebensmittel- und Futtermittelanalytik

Jena, den 01.10.2016

Bei der Food GmbH wurde die Gesellschafter-Nachfolge geregelt. Per 01.10.2016 steigt mit der Augsburger SYNLAB-Gruppe ein führender Labordiagnostik-Anbieter beim Jenaer Unternehmen ein. Der Standort Jena gewinnt dadurch innerhalb des Labornetzwerkes der SYNLAB weiter an Bedeutung.
Die vollständige Pressmitteilung finden Sie in der PDF

Downloads:
SYNLAB übernimmt Jena Food GmbH

Oct 10, 2016 Weiter
Dr. Christoph Mahnke neuer CEO und Geschäftsführer von SYNLAB Deutschland

Augsburg, 08.06.2016 - Dr. Christoph Mahnke übernimmt ab dem 1. Oktober 2016 die Position des CEO und Geschäftsführers der SYNLAB Holding Deutschland GmbH, dem Deutschlandgeschäft des größten europäischen Labordienstleisters SYNLAB.

„Wir freuen uns, dass wir mit Dr. Mahnke einen Experten gewinnen konnten, der über umfangreiche Erfahrungen in der Gesundheitsbranche verfügt“, sagte Dr. Bartl Wimmer, CEO der SYNLAB Gruppe. „Wir sind überzeugt, gemeinsam das Wachstum von SYNLAB in Deutschland erfolgreich voranzutreiben“, so Dr. Wimmer weiter. 

Dr. Mahnke leitet seit 2007 als einer von drei Geschäftsführern die Asklepios Kliniken in Hamburg mit 14.000 Mitarbeitern und einem Umsatz von 1,2 Mrd. EUR und war zuvor als Geschäftsführer der Schön Kliniken in Hamburg tätig. Zuvor arbeitete er fünf Jahre bei der internationalen Managementberatung Boston Consulting Group mit einem Schwerpunkt auf dem Gesundheitswesen, unter anderem für Unternehmen aus den Bereichen Diagnostik, Pharma und Biotech sowie für Krankenkassen. 

Downloads:
Pressemitteilung

Jun 08, 2016 Weiter
Alle